Facebook
Schuldaten

Naturparkmittelschule Neumarkt
Meraner Weg 3
8820 Neumarkt i. d. Stmk.

Schulleiter: Josef Präsent
Tel.: 03584/2476
Fax: 03584/2476-15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

SchülerInnenberatung

Schulpsychologin: Mag. Gerrit Weberhofer
Tel.: 05 0248 345 - 680
Termine nach telefonischer Vereinbarung.

Darüber hinaus steht Ihnen auch die Schülerberatungsstelle Murau bei Fragen zur Verfügung.

 

 Einst

 Kriegsschauplatz,

 nun

 Freundschaft

 und

 Städtepartnerschaft

 

 

Nach langen Vorbereitungen war es endlich so weit, eine spannende Woche lag vor uns!

Nach zwei Stunden Warten kamen die Schülerinnen und Schüler aus Monfalcone zu uns. Alle waren schon auf ihren Gastschüler gespannt! Im Gasthaus Seidl wurden unsere Gäste aus Monfalcone von Bürgermeister B. Walzer begrüßt. Anschließend wurden wir mit hervorragenden Spagetti verköstigt,  wobei die erste Herausforderung darin bestand, diese ohne Löffel zu essen! Zurück in der Schule verewigten wir unsere Hände auf Kartons, die die Form von Österreich und Italien hatten. Danach lernten wir uns in der Thomas-Schroll Halle mit Spielen diverser Art  näher kennen. Schließlich war es dann so weit: DIE EINTEILUNG!!! Nach langem Hin und Her fuhren wir mit unseren italienischen Partnern nach Hause.

Nach einer sehr kurzen Nacht starteten wir in den neuen Tag und statteten dem Schulmuseum einen Besuch ab. Unsere italienischen Freunde waren von den alten Gegenständen begeistert, zumal wir von den Besitzern des Museums einen Eisgutschein bekamen, den wir gleich darauf einlösten.  Die nächste Station war das Holzmuseum in St. Ruprecht. Dort teilten wir uns in zwei Gruppen auf, besichtigten das Museum und meisterten den Stationenplan! Nach viel Spaß und Freude holte uns der Naturparkbus wieder ab.

 Nun war der nächste Tag angebrochen. Unsere Reise führte nach Klagenfurt. Im Minimundus wurden wir in 4-er Gruppen geteilt und bearbeiteten den Arbeitsauftrag. Als wir den geschafft hatten, brachte uns der Bus auf einen kleinen Berg zum Pyramidenkogel. Manchen war ganz schön mulmig zumute, aber es wurde auch keiner gezwungen, auf den 120 Meter hohen Turm zu gehen. Die meisten von uns bekamen einen Adrenalinkick, indem sie die Rutsche ausprobiert hatten. Das war ein großer Spaß! Nach einer kurzen Pause ging es wieder runter in die schöne Stadt Klagenfurt. Am Lindwurm stellten wir uns zu einem Gruppenfoto auf. Anschließend konnten wir nach Herzenslust shoppen und traten mit „reicher Beute“ die Heimreise an.

Die Freude auf den kommenden Tag war riesig und so brachen wir schon früh am Morgen auf. Nach 4 Stunden Busfahrt erblickten wir das ersehnte Meer. Da es so heiß war, stürzten wir sogleich in die erfrischenden Fluten. Es war gar nicht kalt und wir tobten eine lange Zeit. Anschließend brachte uns der Bus wieder zur Schule. Wir wussten zwar schon von Erzählungen, wie unsere Gastfamilien und ihre Räumlichkeiten aussahen, trotzdem waren alle ziemlich nervös. Die Eltern warteten schon gespannt auf uns.

 

Am Freitag trafen wir uns vor der Schule und erzählten unseren Schulkollegen von der Nacht. Der Bus fuhr mit uns auf einen Hügel und dort besichtigten wir ein Kriegsmuseum. Das schöne Schloss Miramare war unsere nächste Station. Wir besichtigten das Schloss und hatten viel Freizeit. Die Lehrer genossen einen Kaffee und wir Schüler schossen ziemlich viele Fotos. Nun führte uns der Weg zu einem Kriegsfriedhof und zu den Schützengräbern, denn der Schüleraustausch stand dieses Jahr auch im Zeichen "100 Jahre 1. Weltkrieg".  Am Abend veranstalteten unsere „Eltern“ eine mega Abschlussparty. Wir bekamen sehr viel zu essen und zu trinken. Im Anschluss tanzten und sangen wir bis spät in die Nacht.

 

Nun war der letzte Tag angebrochen. Inzwischen waren wir schon dicke Freunde geworden. Der Bus brachte uns nach Triest und wir besichtigten die Stadt und hatten wieder Zeit zu shoppen! Nachdem unsere Freunde uns in die Schule begleitet hatten, fiel der Abschied entsprechend schwer. Wir alle hoffen, dass wir uns bald wiedersehen!

Der Schüleraustauch war voller guter Eindrücke und ein großes Erlebnis. Wir werden immer an diese schöne Zeit zurückdenken. Danke für alles!

 

Von Stefanie Fritz, Hanna Bacher und Brigitte Theisbacher